Ein weiterer Schritt in Richtung Sicherheit

Wir freuen uns über die hohe Impfbereitschaft

8. Februar 2021 Pflege

Wir sind dankbar, dass jetzt auch die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Ambulanten Kinderhospizdienstes (AKHD) im KinderPalliativNetzwerk geimpft wurden! 

43 Kinderhospizbegleiterinnen und -begleiter haben sich vor dem Impfzentrum Essen in die Warteschlange gestellt und, wie hier Gaby Baberkov, ehrenamtliche Mitarbeiterin im AKHD, die Impfung erhalten.  Alle Geimpften des AKHD freuen sich, dass sie den Familien mit lebensverkürzend erkrankten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen wieder ein umfangreicheres Begleitungs- und Unterstützungsangebot machen können. Vor allem der direkte Kontakt zu schwer erkrankten Kindern, die kaum nach draußen können und zu denen während der Begleitung nicht immer Abstand gehalten werden kann, ist in Pandemiezeiten schwierig geworden. Impfungen und Tests bringen eine erste Erleichterung, denn mit einem höheren Grad an Sicherheit können Ehrenamtliche wieder mehr persönlich vor Ort sein.

******************************************

13.2.2021

Schon geimpft? Mareike Meier, stellvertretende Pflegedienstleitung des Pflegezentrums (PZ) Altendorf und eine Mitarbeiterin des PZ Kupferdreh können diese Frage jetzt mit JA beantworten. Sie haben die Chance genutzt, sich im Impfzentrum in der Messe Essen impfen zu lassen. Kleiner Tipp: Hinter dem Stirnband versteckt sich Susanne Wagner. Die Stimmung war offensichtlich gelöst!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

*********************

12.2.2021

Weiter geht's im Sauseschritt! Heute: Unser „Neuer“, Daniel Meier, erst seit Januar stellvertretender Pflegedienstleiter des Pflegezentrums Kupferdreh. Gestern war er zum Impfbesuch in der Messe Essen. Herzlich Willkommen bei der cse!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

**************************************

11.2.2021

Gestern ging er los, der Corona-Impfstart für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ambulanten Pflegezentren. 121 Mitarbeitende machen sich auf den Weg ins Impfzentrum in der Messe Essen, so auch gestern Sabine Christhofen aus dem Pflegezentrum Altendorf. Die Terminkoordination war eine organisatorische Meisterleistung, unser Dank dafür geht an Sarah Rempfer, Abteilungsleitung ambulante Pflege!

 

**************************************

8.2.2021

Ein kleiner Piks, der Leben retten kann: Auch im Lambertusstift hat nun die zweite Corona-Schutzimpfung stattgefunden - allen voran hat sich unser Leiter für den Fachbereich Gesundheit und Pflege, Niko Anastasiadis, von Dr. Maria Inajero impfen lassen. Gemeinsam mit Pflegedienstleiter Markus Kamin bereitete er in vielen Stunden die Impfaktion bis ins kleinste Detail vor und hat dadurch den reibungslosen Ablauf im Team erst möglich gemacht. 90 Prozent der Bewohnerinnen und Bewohner und 70 Prozent der Mitarbeitenden sind jetzt mit der Corona-Schutzimpfung geimpft und alle sind wohlauf. Allen ein großes Dankeschön für die hohe Impfbereitschaft. So kann es weitergehen! 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: Achim Pohl

**************************************

6.2.2021

Das Impfen geht voran, heute starten die NRW Impfzentren und wir freuen uns, dass am Wochenende in unserem Caritas-Stift Lambertus und für die Mitarbeiter*innen der Hospizlichen und Palliativen Versorgung die zweite Corona-Impfung stattgefunden hat! Mit dabei waren auch unsere Kolleginnen Susanne Groth und Sandra David, die bei der ersten Impfung erst zögerlich waren, sich dann aber für die Impfung entschieden haben. Um anderen Kolleg*innen Mut zu machen, haben sie sich 5 Tage ganz genau beobachtet und typische Impf-Nebenwirkungen beschrieben:

Tag 0: Direkt nach der Impfung: Leichtes Kribbeln, leichter Druckschmerz an der Einstichstelle im Laufe des Tages, wie sonst auch bei Impfungen 
Tag 1: Den Kolleginnen geht es gut. Leichter Druckschmerz an der Einstichstelle, bei Belastung des Armes leichter Schmerz 
Tag 2: Den Kolleginnen geht es gut. Leichter Druckschmerz an der Einstichstelle 
Tag 3: Keine Probleme. Den Kolleginnen geht es gut 
Tag 4: Keine Probleme. Den Kolleginnen geht es gut 
Tag 5: Keine Probleme. Den Kolleginnen geht es gut.


Ein herzliches Dankeschön geht an Jan Sonnenfeld (Einrichtungsleitung des Seniorenstift St. Franziskus, das sich im gleichen Haus wie unser Hospiz befindet). Er hat den Mitarbeiter*innen des Hospizes angeboten, sich in seiner Einrichtung mit impfen zu lassen. Ein Dankeschön auch an Hausarzt Dr. med. Patsis für die gute Zusammenarbeit.

 


Kinder-und Jugendhilfe St. Peter
Ruhrstraße 91
45219 Essen

Telefon 02054/9561-0
info@jugendhilfe-st-peter.de