Navigation überspringen

Erdbeben-Hilfe

135.000 Euro für Hilfsmaßnahmen für Erdbebenopfer in Syrien

20. Februar 2023 OCV Allgemein

Die Auswirkungen der Erdbeben in Syrien und der Türkei sind verheerend. Zahlreiche Helferinnen und Helfer engagieren sich tagtäglich, um die Menschen vor Ort mit dem Notwendigsten zu versorgen. Nun ist es der Caritas Flüchtlingshilfe mit ihrem lokalen Partner, der Barzani Charity Foundation (BCF), als erste Hilfsorganisation gelungen, einen Hilfskonvoi mit 13 LKW in zerstörte Gebiete in Syrien zu bringen.

An Bord der Lastwagen waren Trinkwasser, Lebensmittel, Decken, Matratzen und dringend benötigte Medikamente. 

„Allein in Syrien sind rund 400 Orte von dem katastrophalen Erdbeben betroffen“, berichten Markus Kampling und Shairzid Thomas von der Caritas Flüchtlingshilfe Essen. Insbesondere die Region Afrin im Nordwesten des Landes wurde sehr schwer getroffen. Hier gelten nicht nur rund 90 Prozent der Orte als zerstört. Auch die Zugangswege waren bis zuletzt gesperrt. In Zusammenarbeit mit der lokalen Non Profit Organisation BCF konnte die Caritas Flüchtlingshilfe nun eine Hilfstransportroute aufsetzen, die tatsächlich bis zu den Menschen in den entlegenen Orten in Syrien führt. „Wir sind sehr dankbar und stolz, dass wir dank unseres lokalen Partners und der vielen Unterstützer einen Weg gefunden haben, nun auch Hilfsbedürftige in den Randgebieten zu erreichen“, sagt Shairzid Thomas, der die Hilfe für Syrien zusammen mit Markus Kampling und weiteren Helfern aus Essen koordiniert.

„Denn diese Menschen haben keine Möglichkeit, die weit entfernten, zentralen Verteilstellen für Hilfsgüter zu erreichen“, ergänzt Markus Kampling. Mit der ersten Lieferung konnten Trinkwasser, Lebensmittel, Decken, Matratzen und Medikamente in die entlegenen Gebiete gebracht werden. Der nächste Hilfstransport, der momentan von den ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen vorbereitet und gepackt wird, ist noch für diese Woche geplant und wird neben den genannten Gütern auch Winterkleidung und Zelte umfassen. Denn die kalten Temperaturen erreichen bis zu minus 20 Grad Celsius.

„Außerdem arbeiten wir mit Hochdruck daran, eine Suppenküche für die Menschen vor Ort aufzubauen“, erklärt Markus Kampling. Denn die Versorgungslage bleibt weiter sehr kritisch.
Die meisten Menschen haben ihr Zuhause verloren. „Doch auch die Bewohner und Bewohnerinnen von noch stehenden Gebäuden können momentan nicht in ihre Wohnungen zurück“, beschreibt Shairzid Thomas. Zu groß sei die Sorge vor einer Fortsetzung der Katastrophe.

Herzlicher Dank gilt an dieser Stelle allen, die einen Beitrag zur momentanen Spendensumme von rund 135.000 Euro geleistet haben und jenen, die es der Caritas Flüchtlingshilfe durch finanzielle Unterstützung auch weiterhin ermöglichen werden, diese wichtigen Aufgaben umzusetzen. Die Spendengelder werden direkt für die Versorgung der vielen hilfebedürftigen Menschen vor Ort eingesetzt.

Spenden zu Gunsten der Initiative:
Caritas Flüchtlingshilfe Essen
Bankverbindung
DE45 3606 0295 0000 1026 28
Bank im Bistum Essen
Stichwort: Erdbebenhilfe 



Kinder-und Jugendhilfe St. Peter
Ruhrstraße 91
45219 Essen

Telefon 02054/9561-0
info@jugendhilfe-st-peter.de